25 Jahr-Jubiläums-Kallibrierung am Sonnblick Observatorium des "Brewer"

Die Herausforderungen an die Messtechnik und an die Kallibrierung sind am Hohen Sonnblick wohl seit der Gründung des Sonnblick Observatoriums 1886 ein Thema. Die harten Bedingungen am Berg setzen den Messgeräten Tag und Nacht zu. Die Funktionstüchtigkeit soll jedoch sichergestellt werden, um die Datenreihen fortzusetzen.

Auf 4 Messterrassen im Freien stehen die unsterschiedlichsten Messgeräte des Sonnblick Observatoriums und dessen KooperationspartnerInnen. Hohe Temperatur- und Feuchtigkeitsunterschiede, Wind, Sturmböen, Regen, Schnee, (Rau)Reif, Hagel und bei Gewittern sogar Blitze bzw. elektrisch aufgeladene Umgebungsluft, all das "prasselt" auf die Messgeräte.

Im Vergleich zum Tal bzw. anderen Standorten ergibt sich durch die harten Bedingungen häufig ein erhöhter Wartungs- und Reparaturbedarf und somit Mehrkosten. Der Aufwand ein Messgerät zu enteisen und zu reparieren ist natürlich ein höherer als bei geringeren oder gar schneefreien Belastungen.

Die Observatoriumstechniker, die KooperationspartnerInnen der Boku, der TU Wien, um nur einige wenige zu nennen, arbeiten kontinuierlich an der Verbesserung der Messtechnik und den Messgeräten. Zustätzlich werden die Messgeräte regelmäßig kallibriert. Dies garantiert Langzeitmessungen mit kontinuierlich hoher Datenqualität.

Ende April war es wieder so weit die "Kallibrierungsspezialeinheit" rückte an, um am Sonnblick Observatorium die Messgeräte der Boku Wien auf NDACC-Anforderungen zu kontrollieren, allen voran den "Brewer". Dieser feierte seine 25. Kallibrierung und läuft Dank der regelmäßigen Wartung noch immer verlässlich.

Die Messungen des Gesamtozons werden entsprechend den Qualitätsanforderungen des "Network for the Detection of Atmospheric Composition Change“ (NDACC) durchgeführt. Dazu wurde am Hohen Sonnblick 1994 im Auftrag des BMLFUW ein Brewer Spektrophotometer installiert und wird vom Institut für Meteorologie der Boku Wien betreut und den Sonnblick-Observatoriumstechnikern seit 25 Jahren umsorgt, damit es auch weiterhin qualitätsvolle Daten liefert.

Mehr Informationen:

Präsentation von M. Fitza der Boku Wien "Herausforderung Messtechnik am Sonnblick-Observatorium. AUFGABEN, ENTWICKLUNG, INSTANDHALTUNG, QUALITÄTSSICHERUNG" aus dem Jahr 2015.

Messungen Gesamtozon von S. Simic und M. Fitza der Boku Wien finden Sie auf der Seite der Boku.