Umweltbelastungsarchiv im Schnee

Seit über 3 Jahrzehnten werden alljährlich Ende April am Ende der Winterperiode bevor die Schneedecke zu schmelzen beginnt - Schneeschächte bis zum Sommerhorizont des letzten Jahres gegraben. Schicht für Schicht wird Schnee entnommen und tiefgekühlt zur chemischen Analyse nach Wien gebracht. So kann festgestellt werden, wie Maßnahmen zum Umweltschutz (zum Beispiel der Einbau von Filteranlagen in der Schwerindustrie) ihre positive Wirkung zeigen und die Schadstoffbelastung sinkt oder ob Saharastaub auf den Hohen Sonnblick transportiert wurde. Die TU Wien und die ZAMG Fachabteilung für Klimafolgen koordinieren dieses langfristige Monitoring der chemischen Zusammensetzung der Schneedecke. Vielen Dank an dieser Stelle an unsere langjährige Kooperationspartnerin TU Wien. Mehr Informationen: Gletscherbilanz 2017 und  Weniger Luftschadstoffe im Schnee 2016.

Foto: © ZAMG/SBO